Auf Einladung der Jungen Union (JU) Ludwigshafen waren am vergangenen Sonntag der Spitzenkandidat der CDU für die Landtagswahlen, Christian Baldauf, und Tobias Mahr, Direktkandidat der CDU im Wahlkreis 36, zum „Politischen Frühschoppen“ zu Gast und stellten sich in einer etwa einstündigen digitalen Veranstaltung den Fragen der anwesenden Bürgerinnen und Bürgern.

Es sei wichtig auch in Zeiten der persönlichen Distanz die Nähe zu den Menschen vor Ort und deren Problemen zu suchen, betonten die beiden Kandidaten. „Wir sind ansprechbar und stellen uns den Fragen der Ludwigshafener. Dabei ist es ein gutes Zeichen, wenn hieran viele junge Menschen beteiligt sind“, so der 31-jährige Mahr.

Gerade junge Menschen hätten in der Pandemie Sorgen um die Zukunft. Insbesondere die, die gerade einen Abschluss erworben haben und in Studium oder Berufsleben starten, würden sich vermehrt Gedanken um ihre berufliche Zukunft machen. „Wir müssen Perspektiven aufzeigen, indem wir die Selbständigkeit junger Menschen mit Gründer-Stipendien fördern oder auch die mittelständische berufliche Weiterbildung mittels kostenloser Fachwirt- und Meisterausbildung stärken“, fordert Mahr.

Auf Nachfrage eines Polizeikommisaranwärters betonte Mahr, er wolle sich in Mainz auch für diejenigen stark machen, die für uns den Kopf hinhalten. So setzte er sich für mehr Polizisten, eine bessere Besoldung der Polizeibeamten und eine stärkere Förderung der Ehrenamtlichen in der Blaulichtfamilie ein. „Jetzt müssen wir zeigen, dass uns Sicherheit etwas wert ist. Zusätzlich müssen wir die Zahl der jährlichen Einstellungen der Polizeianwärter weiterhin hochhalten, denn in den kommenden Jahren werden viele der Polizisten pensioniert werden.“

Christian Baldauf betonte im Beisein einiger junger Vereinsvertreter und Engagierter, wie wichtig es sei, dass sich junge Menschen engagieren. Nach einem Jahr der Pandemie sei nun aber entschiedeneres Handeln gefordert, denn insbesondere Vereine stünden vor großen Herausforderungen. „Es ist wichtig zeitnah und unbürokratisch zu helfen. Wir werden uns für einen pauschale Unterstützungsleistung von 10€ pro Mitglied einsetzten. Nur so schaffen wir es Rheinland-Pfalz als Land des Ehrenamtes zu erhalten und stärken das öffentliche Gemeinleben nachhaltig.“

„Ich freue mich, wenn wir gemeinsam mit vielen Akteuren und Bürgern über Themen reden, die sie und die Stadt bewegen. Mit Tobias Mahr haben wir im Wahlkreis 36 einen jungen und bürgernahen Kandidaten. Christian Baldauf ist als Spitzenkandidat zur Landtagswahl genau der Richtige, um aus den großen Herausforderungen heute ein starkes Rheinland-Pfalz von morgen zu machen. Er hört zu, erkennt die Probleme und handelt. Deshalb freue ich mich gemeinsam mit unseren Kandidaten bis zum 14.März für eine CDU-geführte Regierung in Mainz zu kämpfen“, so der Vorsitzende der Jungen Union Jan Ehrhart, der die Veranstaltung moderierte.

« Junge Union Ludwigshafen bietet Unterstützung Junge Union (JU) Ludwigshafen: Nach VGH-Klatsche – Land muss Soforthilfe im dreistelligen Millionenbetrag leisten »