„Die Corona-Pandemie stellt uns alle immer wieder vor neue Herausforderungen. Als Junge Union zeigen wir in der Krise Solidarität und reichen unsere helfende Hand, vor allem denen gegenüber, die die Herausforderungen nicht alleine meistern können“, so der Vorsitzende der JU Ludwighafen, Jan Ehrhart.

Seit März beteiligt sich die JU an der bundesweiten Heldenbörse (www.die-heldenboerse.de) und konnte in dieser Zeit vielen Ludwigshaferinnen und Ludwigshafenern beim Erledigen Ihrer Einkäufe helfen.

„Als junge Generation, die mit digitalen Medien aufgewachsen ist, möchten wir aktuell denen zur Seite stehe, die Schwierigkeiten haben, online einen Impftermin zu vereinbaren,“ bietet Alexander Weih, stellvertretender JU-Chef, an.

Wer die Hilfe der JU in Anspruch nehmen möchte, kann sich unter 06131 2847-30 oder per Mail an mail@ju-rp.de anmelden.

« JU Ludwigshafen: Äußerung der Jusos ignoriert Situation vor Ort JU Ludwigshafen: Im Gespräch mit Baldauf und Mahr »